Sonntag, 19. Februar 2017

Wochenschnipsel KW 7

Nichte 1 kam zu Besuch und brachte Berliner und die Oma mit. Und "Iu", die Boxerin (die eigentlich ganz anders heisst). 

***

Weil ich wegen simpler Dinge wie z.B. zur Terminvereinbarung für eine Blutbildkontrolle grundsätzlich mehrfach anrufen musste, dann nur zu hören bekam, was alles nicht geht und mir zum Schluss von der Frau Doktor persönlich noch einige sehr unempathische und auch unkollegiale Dinge anhören musste, wechselte ich Anfang der Woche völlig entnervt den Hausarzt. In der neuen Praxis war zumindest die Terminvereinbarung für die Blutbildkontrolle schon mal sehr schnell erledigt. 

***

Der Lieblingsbasler überraschte mich mit einem Blumenstrauss zum Valentinstag. Eigentlich ist er nicht so der romantische Blumen-Typ, zuletzt gab es vor drei Jahren einen (den ersten!) Strauss zum Valentinstag, und das wohl auch nur, weil ich am Tag darauf den Heiratsantrag bekam. Aber gut, ich beschwere mich hier sicher nicht über rote Rosen :-)



***

Ich fuhr bei strahlendem Sonnenschein und mit Frank Sinatra um die Wette singend durch die Gegend und holte zwei fast schon streberhaft sensationell entwickelte Zellhäufchen nach Hause. An dieser Stelle mal ein herzliches Dankeschön an alle Daumendrücker, wenn Sie bitte noch eine Weile weiterdrücken könnten...?

***

Nach ein paar Tagen Pause ging die Spritzerei wieder los. Dieses Mal Heparin (daher auch die notwendigen Blutbildkontrollen, weil ich alter Panikhase natürlich weiss, dass es sowas wie eine HIT II gibt, auch wenn ich in meiner 10jährigen Kliniklaufbahn nur eine Handvoll gesehen habe. Hindert mich nicht daran, mich davor zu fürchten.)

***

Noch ein sonniger Tag, der durch Geburtstagskaffee und -kuchen bei der Tante noch besser wurde. 

***

Der Lieblingsbasler hatte keine Lust zu kochen, also gingen wir in ein Traditionsgasthaus in der Heimatstadt, in dem ich schon bestimmt 20 Jahre nicht mehr war. Eigentlich wollte ich die Suche nach dem besten Hawaii-Toast der Heimatstadt einläuten, dann gab es auf der Karte aber noch nicht einmal Hawaii-Toast. Die hausgemachten Gemüsemaultaschen waren gut, aber natürlich kein adäquater Ersatz. Immerhin wurden wir sehr zuvorkommend betreut, wir waren bis zum letzten Bissen die einzigen Gäste. Dann kam noch einer.  
Etwas skurril war die Kombination aus gutbürgerlicher, holzvertäfelter Wirtsstube und Beschallung mit Death Metal. 

***

Wir waren auf einem Thermomixabend (allerdings nur, weil ich meine Schwester so gerne mag, dass ich für sie sogar so etwas durchstehe). Ja, mit so einem Ding kann man gutes Essen kochen. Kann der Lieblingsbasler mit Töpfen aber auch, und Töpfe haben wir schon. 

***

Nichte 2 hat ein neues Feature, sie lächelt. Und zwar mich an :-) 

 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Daumen sind und bleiben fest gedrückt!
Viele Grüße,
Lisa

alasKAgirl hat gesagt…

Ich drücke auch die Daumen! Schön, dass Du wieder schreibst!

Wir sind von Samstag bis Montag in DS. Damit die Kinder mal richtige Fasnacht sehen. Vielleicht hast Du ja auch Zeit. Ich hab auch noch die Haselnüsse für Aschenbrödel Waffelröllchen.

Bine hat gesagt…

ich drücke auch ganz feste weiter die Daumen.

LG SaBine

Anonym hat gesagt…

Ich drücke dir auch ganz fest die Daumen. Engelkristall