Montag, 1. Juni 2015

Wochenschnipsel KW 22

Nach einem wirklich bescheidenen Dienst am Pfingstmontag fuhren der Lieblingsbasler und ich mitten unter der Woche in ein Wellnesshotel - das Geschenk der Kollegen wollte eingelöst werden! Und so schlief ich einfach auf der Hinfahrt, dümpelte dann den Nachmittag über im Wellnessbereich herum und ass abends bei der Küchenparty viele leckere Dinge: Riesengarnelen, perfekt gebratenes Rinderfilet, genauso perfekt gebratenes Hirschfilet mit einer göttlichen Sosse und zum Abschluss eine Nougat-Krokant-Schokoladen-Schweinerei. Dann musste ich dringend ins Bett, und so haben wir leiderleider Tony Marshalls Gastauftritt verpasst (der war nämlich auch auf der Küchenparty), aber gut, irgendwas ist ja immer. 

***

Am auf die Küchenparty folgenden freien Tag schleppte ich den Lieblingsbasler in ein Möbelhaus, "nur mal schauen". Wir konnten uns immerhin auf ein Sofa und einen Kleiderschrank einigen und wissen jetzt, dass wir uns mit der Küchenbestellung sputen müssen. Wobei ich damit einfach ganz gerne noch abwarten möchte, bis der Kaufvertrag unterschrieben ist. Ich sehe mich sonst schon mit Küche, dafür aber ohne Wände in der Heimatstadt sitzen. 

***

Wir feierten den Geburtstag der Schwiegermutter der Abwechslung halber mal nicht bei Zwiebelrostbraten im Stammlokal, sondern im Hirschen in Lehen. Dort war es sehr lecker, aber leider etwas eng. Vielleicht hätten wir bei der Reservierung erwähnen sollen, dass auch ein MaxiCosi und ein Hund Platz finden müssen...
Das Probierspätzle war der Nichte übrigens noch sehr suspekt. 

***

Der Hochzeitsfotograf war fleissig. Jetzt müssen wir aus 1500 perfekten Bildern die perfektesten aussuchen und dann ganz hurtig die Danksagungen bestellen. Zu meiner grossen Freude also doch noch ein bisschen Hochzeitsorganisation!

***

Angegrillt :-)

 

***

Der Wochenenddienst war einfach nur unterirdisch. Das Highlight war der schockige Patient mit  akuter intraabdominaler Blutung nach spontanem Lebereinriss. Braucht kein Mensch. 

***

Und hier noch eine Bitte in eigener Sache: liebe Patienten, kommen Sie doch bitte nicht morgens um vier in die Notaufnahme, nur weil Sie sich vor drei Tagen den Fuss vertreten haben!  Ich kann verstehen, dass Sie das unbedingt abgeklärt haben möchten, ja, wirklich. Aber wenn Sie schon drei Tage auf dem dicken Fuss herumlaufen, fällt es mir nach 20 Stunden Dienst sehr schwer, das als akuten Notfall anzuerkennen. Und es fällt mir übrigens auch schwer, dafür dann noch Empathie aufzubringen. Sehr schwer sogar.

Keine Kommentare: