Montag, 30. Juni 2014

Juni-Schnipsel

Ach, der Juni. Schnell war er vorbei, und anstrengend war er auch!

- Kaum aus dem Urlaub zurück ging es auch schon los. Insgesamt 6 24h-Dienste zehrten an der noch nicht wieder ganz wiederhergestellten Kondition. Die krasse Unterbesetzung von 220% fordert ihren Tribut.

- Ich war Begleitung für die OP-Planung und auch rund um die OP. So objektiv und abgeklärt ich bei mir anvertrauten Patienten sein kann, so schwer fiel mir das hier. Aber bis jetzt ging alles gut, eine Nachbehandlung ist nicht nötig und die Reha beginnt morgen. Ein grosses "Puh! Glück gehabt!" an dieser Front!

- Wir tanzten im Juni auf zwei sehr unterschiedlichen Hochzeiten (und hatten dabei jeweils den imaginären Notizblock gezückt ;-) Wir wissen nun wieder ein Bisschen mehr, was wir wie wollen oder auch nicht.

- Unsere Hochzeitsfeier ist für so manches weisse Haar auf meinem Kopf verantwortlich ("ganz in weiss" bekommt für mich gerade eine völlig neue Bedeutung!). Anfang Juni sah es mal sehr gut aus, ich hatte Feierlocation und den Redner für die freie Trauung sowie das Standesamt  für Oktober unter einem Hut. Leider fand sich dann für die freie Trauung kein passender Raum, weil in der Heimatstadt DAS kulturelle Ereignis des Jahres stattfindet. Ausserdem kann der beste Freund des Lieblingsbaslers im Oktober keinesfalls aus Hongkong, wo er derzeit arbeitet, einfliegen, wegen Urlaubssperre. Im November will der Lieblingsbasler auf keinen Fall heiraten, im Dezember will ich nicht (da ist Advent, nicht Hochzeit!) und im Januar wollen wir beide nicht. Nun werden wir im Oktober standesamtlich heiraten und die grosse Feier auf nächsten Frühsommer vertagen.

- Weitere weisse Haare verursacht die Namenswahl. Naiv wie ich bin dachte ich mir: "prima, da nehmen wir des Lieblingsbaslers Namen als Ehenamen und ich bastel mir einen schönen Doppelnamen, ist in der Schweiz ja eh so üblich." Pech nur, dass das Namensrecht da gar nicht so unbedingt mitspielen will. Der Lieblingsbasler hat als Halbspanier nämlich schon einen Doppelnamen, das war mir nur nie so wirklich bewusst, weil er den eigentlich nicht verwendet. Er verwendet nur den ersten Teil des Doppelnamens (den wir eben gerne als Ehenamen hätten). Nun können wir entweder beide seinen Doppelnamen haben (was ich nicht will, weil zum zweiten Namensteil, also dem Mädchennamen meiner Schwiegermutter, habe ich nun wirklich keinen Bezug, ausserdem will ich nicht alle potentiellen Kinder mit einem Doppelnamen strafen, und meinen eigenen Mädchennamen könnte ich dann sowieso nicht behalten, weil Dreifachnamen nicht möglich. Und wie blöd ist das denn, den Mädchennamen der Schwiegermutter weiterschleppen, und den eigenen Mädchennamen nicht behalten dürfen?!?), oder wir nehmen meinen Namen als Ehenamen und der Lieblingsbasler bekommt einen Doppelnamen (dann kann er nämlich einen seiner beiden Namen abgeben) oder aber, und das ist momentan mein Favorit, jeder behält einfach seinen Namen und gut. Vielleicht beantragt der Lieblingsbasler auch eine Namensänderung, aber wenn wir warten wollen bis das durch ist, sind wir 2020 noch nicht verheiratet.

- Wir waren im Landhaus Ettenbühl zum English Afternoon Tea. Sehr zu empfehlen, und wenn ich irgendwann mal die Kamera wiederfinde, kann ich sogar noch ein paar sehr schöne Fotos dazu zeigen.

- Von den bisherigen Deutschlandspielen habe ich nur das letzte Vorrundenspiel gesehen (die beiden anderen Spiele habe ich jeweils in einer überfüllten Notaufnahme zugebracht), das dann dafür aber bei schönem Wetter und in netter Begleitung beim Public Viewing in Nachbars Garten. Ich hoffe sehr, dass ich heute die zweite Halbzeit noch schaffe!

- Und zum Schluss noch ein Geständnis: guten Tag, mein Name ist donauKwelle und ich habe eine Wimpelkette genäht. Also etwas völlig nutzloses. Es war ein Taufgeschenk, und es hat mir, obwohl ein völlig nutzloses Ding, ziemlich viel Spass gemacht. Ich bin sogar so angefixt, dass ich vielleicht eventuell selbst noch eine brauche. Für den Balkon, oder das Esszimmer, oder, oder, oder...

Kommentare:

alasKAgirl hat gesagt…

Kannst uns gerne für den nächsten Kindergeburtstag (dauert halt noch eine Weile) eine Wimpelkette nähen. Sohn 1 wollte unbedingt eine Girlande und wir haben dann nur so ein Happy-Birthday-Dings gekauft. Was selbstgemachtes wäre ja viel schöner gewesen, aber ich besitze noch nicht mal eine Nähmaschine.

Anonym hat gesagt…

Hallo,

wir haben 1996 die Variante "jeder behält seinen Nachnamen" gewählt und leben, auch mit Kindern, prima damit.

Viele Grüße
Heike

donauKwelle hat gesagt…

@ alasKAgirl
Ist notiert...mal sehen, ob ich das bis nächstes Jahr schaffe!

@ Heike
Das ist interessant, wusste gar nicht, dass es die Variante mit jeder behält den Namen schon so lange gibt. Welchen Nachnamen habt ihr denn dann für die Kinder gewählt?

Anonym hat gesagt…

Der Nachname für die Kinder wurde ganz pragmatisch gewählt:
im Ausland sind beide Nachnamen nicht tauglich (okay auch in Deutschland muss man beide buchstabieren, weil nicht so geläufig). Also haben wir wenigstens den ohne 'funny characters', also den ohne Umlaute gewählt.
Das findet auch die Zustimmung unseres heute 15-jährigen Sohnes.

Viele Grüße
Heike