Sonntag, 22. Dezember 2013

Advent, Advent...

....und whoooosh, schon brennt das vierte Lichtlein!
Wobei, was heisst hier schon. So eine unstressige Adventszeit hatte ich schon lange nicht mehr! Daran hat die Order der Klinikgeschäftsleitung "der Resturlaub ist zwingend dieses Jahr noch zu nehmen" einen nicht unwesentlich Anteil. Somit habe ich nämlich eigentlich seit dem 12.Dezember frei, gab letzte Woche für einen einzigen 24h-Dienst ein kurzes Gastspiel und habe über die Weihnachtsfeiertage wieder frei (den anstehenden Silvesterdienst verdrängt mein Unterbewusstsein gerade semi-erfolgreich...).
Hier ein paar Adventsschnipsel!

- Die passagere Abwesenheit des Lieblingsbaslers und die vielen Resturlaubstage führten dazu, dass ich trotz fieser Erkältung Anfang Dezember ausreichend Zeit zum Plätzchenbacken hatte. Irgendwie waren es plötzlich 12 verschiedene Sorten, und mit den "eingetauschten" Spitzbuben meiner Mutter sind es dann letztendlich 13 Sorten geworden. Man könnte hier auch von einer Plätzchenschwemme sprechen, und weil selbst nach dem Abfüllen aller als Geschenk vorgesehenen Plätzchen- und Pralinentüten noch mehr als, sagen wir mal, 12 übrig sind, werde ich die morgen vor der Fahrt zu meiner Familie im Aufenthaltsraum der Notaufnahme abkippen. Dort kommt erfahrungsgemäss einfach alles weg!

- Noch nie hatte ich so viele selbstgemachte Geschenke wie dieses Jahr. Das liegt zum einen an der (Sie ahnen es vielleicht schon) vielen freien Zeit, zum anderen aber an meiner zart knospenden Freundschaft mit der Nähmaschine. Geschenke nähen geht definitiv schneller als Geschenke stricken! Zeigen kann ich hier aber leider noch nichts, ein Teil der zu Beschenkenden liest hier mit (ich möchte das übrigens nicht als Drohung verstanden wissen .. ;-)

- Auch dieses Jahr hatten wir wieder Freunde zum Adventskaffeetrinken eingeladen. Sie kamen pünktlich, probierten sich brav durch alle Plätzchen durch, tranken den Glühwein komplett aus und waren auch sonst ganz zauberhafte Gäste! Nächstes Jahr gerne wieder!


 
- Weil ich so unverschämt viele freie Tage hatte, wollte der Lieblingsbasler auch und nahm ebenfalls "Resturlaub". Wir verbrachten einen Tag in Freiburg und hatten am Ende des Tages tatsächlich alle Weihnachtsgeschenke beisammen. Ausserdem hatten wir ein Toffee Nuts Macchiato-Dingens von Starbucks probiert (ganz ok), in der schönsten Kirche der Welt beim Krippeaufstellen zugeschaut,  eine Kerze für jemanden angezündet, der mir früher immer Geld fürs Kerzenanzünden gab, bedauert, dass wir beide leider unglaublich ungläubig sind, fast die Dreharbeiten für einen Film mit Uwe Ochsenknecht gesprengt und uns pflichtschuldigst einmal über den Weihnachtsmarkt geschoben.
 
 
- Diese Woche fuhr ich in ein klitzekleines Schwarzwalddorf (ganz ohne Strassennamen, einfach nur Hausnummern!). Dort besuchte ich die liebste Arbeitsfreundin, die inzwischen eigentlich in der Grossstadt wohnt, ihr Herz und ihre Familie aber immer noch im Schwarzwalddorf hat. Wir frühstückten lange und lecker und liefen dann auf die Hohe Möhr. Das Wetter war etwas diesig, Alpenblick hatten wir aber dennoch.
 
 
- Nach einem langen und feucht-fröhlichen Fondueabend mit des Lieblingsbaslers Freunden gestern gab es heute Weihnachtsfilme auf dem Sofa. "Tatsächlich Liebe" und "Ticket für zwei" könnte ich mir wirklich jährlich anschauen schaue ich mir jährlich an!
 
- Jetzt freue ich mich erstmal auf die Weihnachtsfeiertage (und darüber, dass fast alle Geschenke schon eingepackt sind), darauf alte Freunde und meine Familie zu treffen, auf (noch mehr) leckeres Essen und ein kleines Bisschen auch schon auf den völlig unverplanten Tag nach den Weihnachtsfeiertagen. In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!



Keine Kommentare: