Dienstag, 13. August 2013

Ein schönes, rundes Wochenende

Auf das letzte Wochenende hatte ich mich schon ganz schön lange gefreut.
Am Freitag hatte ich früh Feierabend. Eigentlich um 13:00 Uhr, uneigentlich kurz nach 14:00 Uhr. War aber alles auch zu aufregend!
Nach einem kurzen Stop im örtlichen Supermarkt ging es für mich ab nach Hause, wo ich die nächsten Stunden damit verbrachte, das vor Ewigkeiten angefangene Coffee Bean Jäckchen endlich fertigzumachen. Und weil ich schon mal dabei war, gleich noch eine Mütze dazu.
Am Samstagvormittag bügelte ich drei Körbe Wäsche weg, während der Lieblingsbasler auf Einkaufstour ging. Anschliessend wurstelten wir in der Küche, um Fleisch und Salate für den Abend vorzubereiten.
Um 15:30 Uhr sammelten wir die liebste Studienfreundin am Bahnhof ein und fuhren mit ihr ins Waldhaus. Dort gab es auf der Terrasse nicht nur einen phänomenalen Blick auf den Rhein, sondern auch leckeren Kuchen und Eiskaffee. Warum des Lieblingsbaslers Frappé dort allerdings in einer überdimensionierten Glasschale mit sehr verloren wirkendem Strohhalm serviert wurde, blieb unklar. Hatte was von Hundeschüssel!
Zurück zu Hause gab es nach der obligatorischen (und bei drei Zimmern auch schnell beendeten) Wohnungsführung einen Crashkurs "save the banana" aka "chirurgische Knotentechnik und Wundversorgung" für die liebste Studienfreundin.



Sie meisterte den Kurs mit Bravour und hatte sich ihren Apéro redlich verdient! Unser Apérogetränk diesen Sommer ist eindeutig Lillet. Zum Lillet blanc besuchte uns auf dem Balkon dann noch ein eher seltsames Fluggerät. Erinnert von den Flugbewegungen her irgendwie ein Bisschen an einen Kolibri, hat aber auch was von einem Schmetterling (Riesenrüssel)...was ist es denn nun?

 
Das Grillen war fürchterlich lecker. Es gab Schweinefilet-Dattel-Champignonspiesse, mit Salbei und Speck umwickeltes Putenfilet, Olma-Bratwürste und Maiskolben, ausserdem griechischen Salat und italienischen Nudelsalat. Weil alles so lecker und der Abend so lustig war, gibt´s auch keine Fotos. Irgendwie fehlt mir da doch ein entscheidendes Blogger-Gen.
 
Am nächsten Morgen gab es - fast wie in alten WG-Zeiten - ein ausgiebiges Frühstück, anschliessend machten wir uns nach Zürich auf, um eine weitere Studienfreundin und ihr (fast) frischgeschlüpftes Baby zu besuchen. Hier kam nun endlich das blau-weisse Jacke-Mützen-Ensemble zum Einsatz!
 
 
Der Besuch in Zürich war auch toll, die Zeit verging wie im Fluge, Erdbeer- und Schokotorte waren lecker und Baby J. ein absolutes Anfänger-Musterexemplar: schläft viel, weint nur, wenn er Hunger hat und lächelt auch Fremde erstmal freundlich an. Bei der tiefenentspannten Pädiater-Mama aber auch kein Wunder.
Irgendwann war es dann viel später als geplant und die liebste Studienfreundin und ich machten uns wieder gen Basel auf. Nachdem ich die liebste Studienfreundin am Badischen Bahnhof abgeliefert hatte, veranstaltete ich mit dem Lieblingsbasler ein munteres Reste-Grillen auf dem Balkon. Schön war´s, das Wochenende!
Und das beste: morgen geht´s gerade so weiter, meine Schwester samt LAG und Boxer haben sich angekündigt. Natürlich zum Grillen :-)


Kommentare:

alasKAgirl hat gesagt…

Das Insekt ist ein Taubenschwänzchen. Hatten wir letzten Sommer auch im Garten und uns gewundert, was das wohl ist.

donauKwelle hat gesagt…

Ah, danke! Das Taubenschwänzchen scheint unseren Balkon sehr zu mögen, gestern war es schon wieder da. Haben wir also zusätzlich zum Eichhörnchen noch ein zweites Haustier!