Freitag, 7. Juni 2013

"Das grosse Los"

 
 
Meike Winnemuth gewinnt bei Günther Jauch eine halbe Million. Euro, wohlgemerkt. Da stellt sich natürlich die Frage, was damit anzufangen ist! Frau Winnemuth hat einen abenteuerlustigen Plan: sie nimmt sich ein Jahr frei, reist um die Welt und verbringt je einen Monat in einer fremden Stadt. San Francisco, Honolulu, Addis Abeba, Shanghai...um  nur einige Destinationen zu nennen. Aus jeder Stadt schreibt sie Briefe an die Daheimgebliebenen, und so erfahren wir nicht nur etwas über ihre Erlebnisse in den besuchten Ländern, sondern auch ein wenig Biographisches.
Induziert definitiv Fernweh!
 
Als ich "Das grosse Los" von Meike Winnemuth vor einigen Wochen in der Stadtbücherei in meinen Ausleihkorb steckte war mir nicht bewusst, dass ich auf ihrem Blog sogar schon mal kurz von ihrer Reise gelesen hatte. War aber eher am Rande meiner Internet-Filterblase. Das ist jetzt natürlich super, da kann ich mich nämlich, nachdem mir das Buch wirklich gut gefallen und auch viele "Was wäre wenn...."-Tagträumereien ausgelöst hat quasi als Sekundärliteratur 2.0 rückwärts durch den Blog lesen!

Keine Kommentare: