Dienstag, 5. Juni 2012

Wochenend und Sonnenschein


Am Wochenende war dem Lieblingsbasler und mir nach einem Ausflug.
Für Sonntag war ja quasi "Couchwetter" vorhergesagt, daher schnappten wir uns schon am sonnigen Samstag mein Sternchen namens Babe, flogen (wobei man das bei des Lieblingsbaslers Fahrstil eigentlich nicht sagen kann) eine Weile über die Autobahn gen Norden und kamen am Mundenhof an. Obwohl ich etliche Jahre in Freiburg gelebt habe und diese schönste aller Städte nach wie vor als Heimat meines Herzens bezeichne, war ich noch nie dort (wenn man von gelegentlichen ZMF-Besuchen mal absieht, aber da war es 1. meistens eh schon dunkel und standen 2. die Tiere eher nicht so im Vordergrund).
Langer Rede kurzer Sinn: ich bin begeistert! Schön angelegte und für mein Empfinden grosszügige Gehege, überall lauschige Picknickplätze, ein zu Freiburg passendes Gastrokonzept zu bezahlbaren Preisen und tolle Kinderspielplätze. Und das alles auch noch umsonst. Bezahlt werden muss nur die Parkgebühr für den PKW, wer mit den Öffentlichen oder dem Rad kommt muss gar nix zahlen. Spenden sind natürlich trotzdem willkommen.
Sehr gut gefallen hat meiner vernünftigen und erwachsenen Seite das Konzept des "begehbaren Geheges". Man darf zum Beispiel bei den Zwergziegen auf einem markierten Weg mitten durch das Gehege gehen und kann die Tiere so aus der Nähe beobachten. Die arme Zwergziege wird aber nicht - wie im typischen Streichelzoo - von einer Horde Kinder samt "jöh"-rufenden Angehörigen zu Boden geknuddelt und in die Bewusstlosigkeit gestreichelt.
(Genau das hat meiner weniger vernünftigen und erwachsenen Seite übrigens nicht so gut gefallen, aber das können Sie bei den folgenden Bildern mit den herzigsten aller Zwergziegenbabys und ihrer Mama sicher nachvollziehen.)





Toll fand ich auch die Trampeltiere, vor allem weil wohl gerade Fellwechsel war. Am liebsten hätte ich bei den unten zu sehenden Exemplaren einmal kräftig Hand angelegt und das zottelige alte Fell weggebürstet, aber da war leider nix mit begehbarem Gehege.



Bei den Javaner-Affen wurden wir übrigens Zeuge einer Szene, die jedem P.ornofilm Ehre gemacht hätte.  Der Lieblingsbasler fängt heute noch an wie irre zu lachen, sobald er daran zurückdenkt. Weil ich viel zu entsetzt war um zu fotografieren gibt es davon kein Bild für Sie (und natürlich auch, weil ich nicht flink genug war. Wissen Sie, wie schnell der gemeine Javaner-Affe...ach, lassen wir das.)
Stattdessen gibt es hier noch ein Suchbild: welches Tier versteckt sich hier?



Weil es so ein schöner Sommertag war, liessen wir den Abend mit meiner Schwester, deren Freund und grob geschätzt 12 Jungesellen- und -gesellinnenabschiedsrunden (das must-have-Accessoire 2012 scheint eine Hawaii-Blumenkette zu sein) im Biergarten ausklingen.
Sonntag war dann wirklich Couchtag. Rein wettertechnisch gesehen.

Keine Kommentare: