Samstag, 28. April 2012

Guten Appetit!

Gerade surfte ich etwas ziellos durchs Internet, weil die gleich zu verzierenden Rotweinmuffins erst noch auskühlen müssen. Dabei kam ich auf die Wikipedia-Seite, auf der ich mir unter "Schon gewusst?" gerne etwas unnützes Wer-wird-Millionär-Wissen anlese. 
Heute fand ich da etwas ziemlich ekelhaftes, nämlich einen Beitrag über eine chinesische Spezialität, Tong zi dan genannt. Das sind Vogeleier, die etwa einen Tag lang im Urin von Kindern gekocht werden. Der Urin sollte vorzugsweise von kleinen Jungs unter 10 stammen und wird in Schulen gesammelt. 
Wie eklig ist das denn bitte?!? Klar, andere Länder, andere Sitten, und was für den einen den Gourmethimmel bedeutet, ist für den anderen ein Brechmittel. 
Aber das kommt mir nun doch sehr unhygienisch vor! Und kommen Sie mir nun bitte nicht mit "Urin ist eine sterile Flüssigkeit". Ja, ist er prinzipiell schon. Während er sich in der Harnblase befindet. Irgendwie muss der aber auch da raus, und ich glaube kaum, dass man den kleinen Jungs in den Schulen der Stadt Dongyang beibringt, wie man Mittelstrahlurin gewinnt. Und selbst wenn: halten sich kleine chinesische Jungs an solche Vorgaben? 
Wie auch immer, ich werde mir den Namen dieser Spezialität jedenfalls sehr, sehr gut einprägen. Sollte ich jemals in China Tong zi dan angeboten bekommen, kann ich dann nämlich ablehnen!

Keine Kommentare: