Samstag, 25. Februar 2012

Er war´s

Gerne hätte ich Herrn Mörike korrekt zitiert, aber so wie die Dinge momentan liegen kann ich nur sagen, dass es hier gestern eine klitzekleine Vorahnung von Frühling gab.
Vormittags war alles noch sehr neblig, doch mittags riss es auf. Und so lief ich 1,5h mit meiner Schwester und dem Boxer über die Felder und durch den Park, während uns die Sonne ins Gesicht schien. Anschliessend sass ich bei 16°C (das sind immerhin 36°C mehr als noch vor zwei Wochen) über eine Stunde in der Sonne auf der Terrasse, in der Hand einen Regency-Schmöker (wie ich schon einmal schrieb: ich lese alles und schrecke selbst vor Georgette Heyer nicht zurück!). Abends konnte ich sogar schon die ersten drei Sommersprossen auf meiner Nase begrüssen. Der Plan für heute sah vor, die restlichen Seiten von "Venetia und der Wüstling" exakt jetzt auf der Terrasse zu geniessen. Aber was soll ich sagen: der Himmel ist grau und es nieselt. So hatten wir nicht gewettet, lieber Frühling! Könntest Du Dein blaues Band bitte-danke wieder hervorholen?!?

Keine Kommentare: