Mittwoch, 14. Dezember 2011

Vorfreude(n)

Als ich heute in meiner Eigenschaft als Ersatzhundehalterin mit dem Boxer durch den Matsch am Fluß entlang stapfte und die verschrumpelten Pfaffenhütchen und die restlichen Hagebutten an den kahlen Sträuchern sah, da ergriff mich eine große Vorfreude. Eigentlich waren es sogar zwei Vorfreuden.
Zum einen die Vorfreude darauf, das alles (hoffentlich bald) mit wunderschönem pudrigem Schnee überzuckert zu sehen, gerne auch vor strahlendblauem Himmel. Ich habe die Hoffnung auf weiße Weihnachten noch nicht aufgegeben!
Zum anderen natürlich die Vorfreude auf das Frühjahr, wenn die Natur wieder aufwacht und aus kahlen Ästen plötzlich zartgrüne Blättchen sprießen. Vorfreuden sind doch was tolles!

Keine Kommentare: